Ehrung im Rathaus


 

Die junge Athletin Leonie Kuper des SV Hage siegte bei den Mehrkampfmeisterschaften des Turnerbundes in Berlin. Auch ihre Vereinskameradin Grit Klöker trat in der Altersgruppe der zwölf- bis 13-Jährigen an. Allerdings mit Handicap. (Bericht aus der OZ)

                                                                                                            
                                                                                                                          Leonie Kuper bei der Ehrung im Hager Rathaus

Berlin - Die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften des Deutschen Turnerbundes in Berlin endeten aus ostfriesischer Sicht mit einem "Knüller": Leonie Kuper vom SV Hage kämpfte sich an die Spitze ihrer Konkurrenz und wurde Deutsche Meisterin im Sechskampf der zwölf- bis 13-Jährigen. In diesem Wettkampf, der mit 56 Teilnehmerinnen am stärksten besetzt war, startete auch ihre Norder Vereinskameradin Grit Klöker. Aufgrund einer Oberschenkelzerrung konnte sie ihren Wettkampf allerdings leider nicht so erfolgreich wie erwartet beenden. Daher musste Klöker schließlich mit Rang 32 vorlieb nehmen.

TV-Mehrkämpferin Christine Chau bewies im Achtkampf der Frauen besonders in den turnerischen Disziplinen ihre Stärken und lag nach der Hälfte des Wettkampfs auf einem hervorragenden dritten Rang. In der Leichtathletik musste sie gegenüber ihren Gegnerinnen aber Federn lassen und fiel somit auf den siebten Platz zurück.

Im Wettkampf der 14-bis 15-Jährigen legte Merle Kleinschmidt einen tollen Start in der Leichtathletik hin. In allen drei Disziplinen (Kugel, Weitsprung, 100-Meter-Lauf) überbot sie ihre bisherige persönliche Bestleistung. Auch der turnerische Teil lief zunächst sehr gut, bis sie am letzten Gerät zum Ende der Bodenübung ein unerwarteter Sturz Punkte kostete. Am Ende kam die Mehrkämpferin aus Hage in dem 50er-Feld auf den 16. Platz.